Der Autor

Ein Wenig über mich

Wer ich bin

Ich heiße Andreas (gerne auch Andy) und bin 29 Jahre alt.
Die weiten des Internets faszinierten mich schon recht früh und so kam nach und nach auch meine erste eigene Webseite. Diese wurde immer wieder für Versuchszwecke hergenommen und ging diverse Male kaputt. Nur, um wieder von einer neuen Version ausgetauscht zu werden.
Seit geraumer Zeit ist diese aber in Design und Inhalt stabil
Vielleicht liegt es daran, dass ich mittlerweile arbeite und mich dort programmiertechnisch austobe, wenn ich die Anforderungen der Kunden in Code umsetze. Oder aber auch – und das ist sehr viel wahrscheinlicher – daran, dass ich diverse Tools für mich und meinen Freundeskreis entwickle, die die Arbeit erleichtern.
Somit kann ich dabei sehr viel lernen und zerlege nicht immer die eigenen Projekte.
Der Code, der zu etwas taugt, ist auf verteilt.
Abseits des PCs findet man mich meist mit Freunden unterwegs oder beim ASB.
Dort engagiere ich mich in den Bereichen Sanitätsdienst und Bevölkerungsschutz.

Ein Blick zurück

Im 'zarten' Alter von 15 Jahren bekam ich meinen ersten eigenen PC... und mit ihm begann das Interesse an der Webentwicklung:
Jahr Technologie
2005 Aller Anfang beginnt mit HTML. Damals noch in Version 4.01 Transitional. (Die erste Seite sah gruselig aus - zum Glück gibt es sie nicht mehr )
2006 Wenn das Angebot an (damals CGI) Gästebüchern nicht passt, schreibt man sich sein eigenes in PHP und MySQL.
2008 Eigene Grafiken sollten die Webseite hübscher machen, doch es blieb bei dem Versuch... dafür beherrschte ich endlich CSS (und so ist es bis heute!)
2010 Die Entdeckung von jQuery als Framework für JavaScript. Dies war mein Druchbruch für eine Client-seitige Interaktion.
2012 Mit dem Studium kam Java als 'erste richtige' Programmiersprache dazu und der Beginn der Objektorientierung (OOP)...
2014 Nach ein paar Schleifen in der Uni und der Entscheidung, dass theoretische Informatik einfach nichts für mich ist, kam mit der Ausbildung nun C# und das .NET Framework.
2017 Zum Ende der Ausbildung bekam ich mein erstes .NET Core (Cross-Platform) Projekt.

Programme & Tools

Git(lab)
Für jede Entwicklung ist eine gute Versionierung wichtig. Ich komme zwar auch mit SVN zurecht, doch wenn ich es mir aussuchen kann, wird Git zum Einsatz kommen. Daher betreibe ich auch meine eigene kleine Gitlab-Instanz.

Visual Studio
Für die gesamte .NET Entwicklung bietet sich das Haus-eigene Produkt von Micrsoft am passendsten an. Mit der Community-Version gibt es eine mächtige Oberfläche, die ich für die C# und .NET (Core) Entwicklung nicht mehr missen möchte.

Notepad++
Der Editor für zwischendurch und alles. Mit seinem automatischen Zwischenspeichern, ist er das Tool für Notizen und temporären Code. So lassen sich Informationen auch über Neustarts hinweg zwischenspeichern.

Navicat Premium Essentials
Mit diesem Programm lassen sich alle gängigen (relationalen) Datenbanken verwalten. In einer non-profit Version und einem Promo-Angebot lässt es sich sogar zu erschwinglichen Preisen erstehen. Ich möchte es für die Verwaltung meiner Entwicklungs-Datenbank(en) nicht mehr missen.
Sonst muss zu den originalen Programmen (WorkBench, pgAdmin, ...) gegriffen werden!

Affinity Designer
Was wäre eine responsive Website ohne Vektorgrafiken? ... naja, nicht annähernd so flexibel, wie mit .
Daher ist der Affinity Designer ein wertvolles Werkzeug, das solide Arbeit vollbringt, jedoch nicht hunderte an Euros kostet.

Coda
Dieser Allrounder bietet unter MacOS alle relevanten Tools, um sauberen Quelltext zu schreiben. Dies ist mein favorisierter Editor für die Entwicklung in PHP. Durch den integrierten FTP-Client, können Webseiten schnell und unkompliziert veröffentlicht werden.

MAMP Pro
Die Vereinigung von Apache, NginX, MySQL und PHP zu einer Kontroll-Oberfläche. Es bietet die Möglichkeit, zwischen mehreren PHP Versionen umzuschalten, sowie Caching zu aktivieren. So lassen sich verschiedene Szenarien schnell und gründlich testen.

Docker CE
Für ein einfaches Deployment von WebAnwendungen ist Docker für mich mittlerweile unverzichtbar. So gehört es hier noch erwähnt.

Hardware

Windows
Für die Entwicklung unter Windows benutze ich ein ThinkPad T470 von Lenovo. Es ist ein robuster Allrounder für alle Aufgaben, denen ich so im täglichen Leben begegne. Mit seiner langen Akkulaufzeit, ist er für mich das ideale Arbeitswerkzeug.

macOS
Für die Entwicklung unter macOS (damals noch Mac OS X) habe ich seit 2014 ein MacBook Pro verfügbar. Mit seinem Aluminimum-Body ist es sehr stabil und taugt somit auch für längere Reisen. Durch die Jahre hat leider die Akku-Leistung nachgelassen, weshalb es etwas an Flexibilität eingebüßt hat. Nichts desto trotz, ist es noch immer ein tolles Gerät.

Virtualisierung / Tests
Während der Entwicklung teste ich meine Anwendungen natürlich auf den jeweiligen Laptops. Doch für intensivere Tests, erstelle ich gerne einmal eine virtuelle Maschine und kann somit in Ruhe testen... und auch ab und an ein System etwas ramponieren. Ebenso kann man damit viel leichter alle nötigen Platformen testen.
Meine Wahl dafür ist ein Intel NUC (7te Generation) mit dem Hypervisor Proxmox VE.